Detailsprogramm zur "Madagaskar Aktiv Tours"
Erlebnisreise FACETTENREICHES MADAGASKAR

 

Facettenreiches0Madagaskar ist anders!", "Madagaskar ist einzigartig!" heißt es in vielen Reiseführern.Dieser Satz vermittelt eine Vorstellung davon, was den Gast erwartet, der die viertgrößte Insel der Erde bereist: Er findet dort keinen Massentourismus, keine perfekte Infrastruktur, keine Super-Luxhotels. Vielmehr sind es die vielfältige Flora Fauna, die Landschaftsformen und die freundlichen Menschen, die jeden an einmaliger Natur und Kultur interessierten Besucher in Erstaunen versetzt.

Auf dieser 17-tätige Erlebnisreise erleben Sie die spektakulärsten Highlights des Landes und bewegende Begegnungen mit Angehörigen verschiedener Volksgruppe. Sie erschliesst Ihnen fantastische Regionen, die in ihrer Ausprägung kaum unterschiedlicher sein könnten: Da ist zunächst der relativ selten besuchte Westen, dem sich der Reisende durch eine mehrtätige Flussfahrt auf dem Tsiribihina nähert, um anschliessend im Bemaraha-Nationalpark die berühmten Kalkstein-Felsnadeln - die  "Tsingy" – zu erklettern. Schliesslich führt der Weg weiter in die Region von Morondava, einer der grössten Städte des Westens, deren Landschaftsbild vom Baobab geprägt ist. Im Gegensatz zum trockenen, durch hohe Temperatur und eine scharf abgegrenzte Regenzeit gekennzeichneten Westen, steht das an der Ostküste vorherrschende typische "Ostseitenklima der Tropen", das durch den Südostpassat und ganzjährige, sich im Winter jedoch abschwächende Niederschläge, geprägt ist. Wir kombinieren  daher die West- mit der immergrünen Regenwaldzone der Ostküste im Bereich des Nationalparks von Andasibe (Perinet) sowie der Fluss- und Seenlandschaft des Kanals von Pangalane. Zum Abschluss lädt ein Aufenthalt auf der Pirateninsel Sainte Marie zum Baden und Relaxen ein.

 

REISEVERLAUF:


REISETAG 01: DEUTSCHLAND - ANTANANARIVO: 

Ankunft am internationalen Flughafen Ivato mit Air Madagaskar oder Air France. Treffen mit dem Team von Madagaskar Aktiv Tours, Geldwechseln am Flughafen und Transfer vom Flughafen bis zum Hotel.

Übernachtung im Hotel.

 

REISETAG 02: ANTANANARIVO – ANTSIRABE:
Nach dem Frühstück machen wir eine kleine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Madagaskars mit einem Besuch der Independence Avenue und des alten Stadtkerns auf dem höchsten Berg der Stadt, auf dem sich die Ruinen des frühen "Queens Palastes" (Rova) befinden. Anschliessend fahren wir auf der Nationalstrasse n°07 in Richtung Süden bis Antsirabe. Die Stadt ist bekannt durch ihre Thermalquelle, Vichy Gasy, weshalb sie auch "Stadt des Wassers" genannt wird. Unterwegs sehen wir typische Hochland-Dörfer aus Ziegelhäusern, Kirchtürme, Strassen-Kunsthandwerks-Märkte, Reisefelder und hügelige Landschaften mit Pinien- und Eukalyptusbäume. Wir stoppen in der Stadt Ambatolampy, die mit einer  Höhenlage von 1‘700 Metern eine der kühlsten Regionen des Hochlandes ist. Dort besichtigen wir eine Aluminiumgiesserei, in der Kochtöpfe hergestellt werden.  Fakultatives Mittagessen in Ambatolampy und Weiterfahrt Richtung Süden bis Antsirabe. Stadtrundfahrt von Antsirabe, die Avenue, Steinschläferei und Zebuhornfabrik.
Übernachtung in einem Hotel.

 

REISETAG 03: ANTSIRABE – MIANDRIVAZO - FLUSSFAHRT:
Transfer nach Miandrivazo in Richtung Westen gleich nach dem Frühstück. Von Miandrivazo aus beschreiten wir unser erstes Abenteuer: Nach dem Frühstück ca. einstündiger Transfer mit dem Auto zum Boot. An den Gestanden des Tsiribihina schiffen wir uns für die nächsten zweieinhalb Tage auf unserem Boot ein, das uns durch die relativ unberührten Gebiete des madagassischen Westens führen wird, der zu weiten Teilen aus Bergland besteht. Es ist die Region mit der geringsten Siedlungsdichte des ganzen Landes. Weite Flächen sind praktisch unbewohnt; entsprechend existieren nur wenige Strassen. Die Landschaft ändert sich mit jedem Tag, und die Ufer sind bewachsen von einer aussergewöhnlichen Flora. Die Menschen, die hier leben, blicken neugierig auf die vorbei fahrenden"Vazaha(Weisse)".
Mittag- und Abendessen auf dem Boot, Übernachtung im Zelten am Flussufer.

 

REISETAG 04: FLUSSFAHRT:
Nach einer Abkühlung am Wasserfall von Anosin’ampela geht die Fahrt weiter flussabwärts. Es wird ein erholsamer und spannender Schiffstag, unterwegs bewundern wir zahlreiche Vögelarten, Lemuren und Reptilen. Bei niedrigem Wasserstand muss das Boot manchmal über eine Sandbank geschoben werden: dann ist ein Teamgeist gefragt. Wir besuchen kleine Ortschaften am Rande des Flusses und bekommen so einen Einblick in das Leben West-Madagaskars.

Frühstück, Mittag- und Abendessen auf dem Boot, Übernachtung in Zelten am Flussufer.

 

REISETAG 05: FLUSSFAHRT – BELO SUR TSIRIBIHINA – BEKOPAKA:
Wir setzen unsere Fahrt auf dem Tsiribihina fort; vorbei an einer wunderschönen grünen Landschaft, Baobabwälder und schroffen Felswänden. Gegen Mittag erreichen wir mit der Ortschaft Belo sur Tsiribihina, das Ende unserer Bootstour. Belo sur Tsiribihina liegt etwa 100km nördlich von Morondava und ist – Dank des so genannten "Fitampoha" – eine kulturell reiche Stadt. "Fitampoha" bezeichnet ein grosses, alle fünf Jahre stattfindendes Fest der Sakalava-Volksgruppe: das Bad der königlichen Reliquien im Fluss Tsiribihina. Die Knochen der verstorbenen Könige werden gewaschen und anschliessend zum Dorf getragen, wo ein grosses Fest veranstaltet wird. Für die Sakalava Volksgruppe bedeutet es den Beginn neuen Lebens voller Kraft und die Stärkung familiärer Bande. Frühstück und Mittagessen auf dem Boot, Ausschiffung und mehrstündige Pisten-Fahrt in Richtung Norden bis zum Nationalpark "Tsingy de Bemaraha".
Übernachtung und Frühstück im Hotel im Zeltcamp oder im Hotel.

 

REISETAG 06: TSINGY VON BEMARAHA NATIONALPARK:
Der Nationalpark von Bemaraha besteht aus einem Irrgarten von unzähligen bis 50 Meter hohen "Felsnadeln" und bildet mit seinen zerklüfteten Formationen ein riesiges Kalksteingebirge, durchzogen von Flüssen und untertunnelt von unterirdischen Höhlensystemen. Auf einer Wanderung besichtigen wir am Vormittag  die Schluchten von Manambolo und den "kleinen Tsingy".
Übernachtung und Früstück im Zeltcamp oder Hotel.

 

REISETAG 07: TSINGY VON BEMARAHA NATIONALPARK:
Am Vormittag unternehmen wir eine ca. fünfstündige Trekking- und Klettertour im "grossen Tsingy", das 17 km vom Dorf Bekopaka entfernt gelegen. Nachmittags kann bei einem fakultativen Besuch Bekopaka besichtigt werden. Für die Wanderung wird die Mitnahme von Mückenspray, ausreichendem Trinkwasser, Sonnenschutz (Hut/Mütze, Sonnencreme, ggf. langärmeliges Hemd) und einer Taschenlampe für die Grotten dringend empfohlen. Unerlässlich sind gute Trekkingsschuhe.
Übernachtung und Frühstück im Zeltcamp oder im Hotel.

 

REISETAG 08: BEKOPAKA – BELO SUR TSIRIBIHINA – KIRINDYRESERVAT:
Ein ereignis- und abwechslungsreicher langer Tag steht uns bevor: Nach dem Frühstück verlassen wir den Nationalpark in südlicher Richtung und begeben uns auf die Fahrt zur Stadt Morondava. Unterwegs kommen wir erneut durch Belo sur Tsiribihina, wo wir bei einem Zwischenstopp unser – fakultatives – Mittagessen einnehmen. Anschliessend überqueren wir per Fähre in einer ca. einstündigen Fahrt den Fluss Tsiribihina und Weiterfahrt in Richtung Süden bis zum Kirindy Reservat. Eine abendliche Pirsch auf der Suche nach nachtaktiven Tieren hebt sowohl die Spannung und als auch die Freude an eigenen Entdeckungen.
Übernachtung und Früstück in einfachen Hüten inmitten von dem Kirindy Reservat.

 

REISETAG 09: KIRINDY RESERVAT – BAOBABALLEE - MORONDAVA:
Die Kirindy-Foreststation hat eine Oberfläche von 12.500ha Trockenwaldgebiet und die Station war früher unter Aufsicht des ehemals Schweizerischen Projektes CFPF (Centre de Formation Professionnelle Forestière). Aber seit 1995 arbeitet es unter madegassischer Leitung. Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Tagswanderung im Reservat, um tagaktive Lemuren zu suchen und die Wanderung dauert ca. zwei bis drei Stunden. Am Nachmittag fahren wir weiter in Richtung Südwesten bis Morondava und auf dem weiteren Weg nach Morondava besichtigen wir "den heiligen Baobab" und den "liebenden Baobab". Schliesslich kommen wir kurz vor dem Erreichen unseres Zieles zur berühmten Baobaballee, wo wir uns beim Betrachten eines faszinierend farbenfrohen Sonnenuntergangs wieder einmal von ganz anderen Facetten der Insel verzaubern lassen. Späte Ankunft in Morondava.
Übernachtung und Früstück  im Hotel.

 

REISETAG 10: FLUG MORONDAVA – ANTANANARIVO UND WEITERFAHRT NACH ANDASIBE:
Morondava, eine "Stadt aus längst vergangener Tag", deren Bild geprägt ist von alten, hohen und teilweise verfallenen Häuser aus der Kolonialzeit mit dazwischen liegenden kleinen Hütten, liegt an einem traumhaften, breiten und endlos erscheinenden Sandstrand. Die Stadt ist ein kleines regional bedeutsames Wirtschaftszentrum, umgeben von Reisfeldern und landwirtschaftlichen Plantagen, die bis in die Stadt hinein reichen. Ausserdem ist Morondava Ausgangspunkt zahlreicher Ausflugsmöglichkeiten, z.B. Baobaballee, Trockenwald von Kirindy (Forschungsstation der Universität Antananarivo und des deutschen Primatenzentrums Göttingen), Tsingy de Bemaraha und Tuléar. Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Antananarivo, fakultatives Mittagessen in Antananarivo und Weiterfahrt durch die Idylle des madagassischen Hochlands in Richtung Ostküste zum Nationalpark bei Andasibe (Périnet).
Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 11: ANDASIBE NATIONALPARK (Périnet):
Heute unternehmen wir einen ca. vierstündigen morgendlichen Rundgang im 20 km vom Dorf Andasibe entfernt gelegenen Nationalpark von Mantadia. Dabei sehen wir mehrere Lemurenarten (Indri Indri, Goldener Sifaka, Brauner Lemuren) und endemische Pflanzen. Anschlissend nehmen wir ein fakultatives Mittagessen im Hotel zu uns. Am Nachmittag besichtigen wir das private Reservat des Hotels "Vakona Forest Lodge". Eine abendliche Pirsch auf der Suche nach nachtaktiven Tieren hebt sowohl die Spannung und als auch die Freude an eigenen Entdeckungen. Übernachtung und Früstück im Hotel.

 

REISETAG 12: ANDASIBE  – BRICKAVILLE – MANAMBATO – ANKANIN’NY NOFY:
Am Morgen machen wir einen Rundgang im privaten speziellen Reservat von Analamazaotra, auch Indri Indri-Reservat genannt, da es speziell dem Schutz dieser Lemurenarten dient. Wir sehen den Indri Indri und mit etwas Glück auch andere Arten von Lemuren. Danach fahren wir weiter in Richtung Osten bis zum "Kanal von Pangalane", einer Wasserstrasse, die mehrere Seen miteinander verbindet.Per Bootstransfer auf dem Kanal erreichen wir Ankanin’ny Nofy und unser am Strand eines Sees gelegenes Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 13: ANKANIN’NY NOFY:
Der Vormittag vergeht wie im Flug bei einer ausgiebigen Erkundungstouren zu Fuss im tropischen Regenwald des Privatreservates vom Hotel "Le Palmarium" in Ankanin’ny Nofy (mehrere Lemurenarten, Echsen, Schlangen und Pflanzen). Das anschliessende Mittagessen und ein nachmittäglicher Besuch eines tropischen Dorfes der Betsimisaraka-Volksgruppe sind fakultativ. Bevor die Sonne untergeht kann man noch einen herrlichen Spaziergang am Strand, hin zur fleischfressenden Pflanze "Nephentes Madagascariensis" (Kannenpflanze).

Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 14: ANKANIN’NY NOFY - TOAMASINA:
Wir verlassen diese traumhafte Gegend nach dem Frühstück per Boot und fahren auf dem Kanal durch eine märchenhafte Flusslandschaft in Richtung Norden, vorbei an den Dörfern der Betsimisaraka, die ihre Lebensgewohnheiten dem Fluss angepasst haben. Die Fahrt dauert etwa drei bis vier Stunden, unser Ziel ist die Hafenstadt Tamatave. Dort unternehmen wir nach einem fakultativen Mittagessen einen Stadtrundgang, besichtigen die Avenue und werfen einen Blick auf Madagaskars  grössten Hafen.

Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 15: TOAMASINA – FENERIVE EST – SOANAIERANA IVONGO – SAINTE MARIE
Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise führt uns auf einer Fahrt entlang der Küstenstrasse bis nach Soanierana Ivongo. Von diesem Dorf setzen wir ca. in einer Stunde mit einem gecharterten Boot über auf die ehemalige Pirateninsel Nosy Boraha (Sainte Marie). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Ankunft in Sainte Marie gegen 12.00 Uhr und fakultatives Mittagessen im Hotel.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 16: SAINTE MARIE:
Der ganze Tag steht zur freien Verfügung: Baden, Schnorcheln, Entdecken und Relaxen. Abenteuer und Entspannung auf Sainte Marie: Hier verbringen wir erholsame Tage am Traumstrand. Wir kommen vielleicht einigen Geheimnissen der Piraten auf der Spur, suche deren Gräber  halten Ausschau nach Walen (je nach Jahreszeit), wandern von Dorf zu Dorf oder erkunden diese tropische Trauminsel mit dem Rad.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel

 

REISETAG 17: SAINTE MARIE – ANTANANARIVO UND HEIMFLUG AM 18. REISETAG:
Wir müssen uns heute leider verabschieden von diesem idyllischen Eiland und steigen ins Flugzeug nach Antananarivo. Transfer zum Hotel für das Abendzimmer und gemeinsames Abendessen vor dem Abflug. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa (spät oder früh) mit  Air France oder Air Madagaskar. Abschied von den Reisegefährten und Weiterreise zu den gebuchten Zielen.

 

ANMERKUNG:  
Wegen der Überquerung der Flüsse und der schlechten Zustände der Pisten zu den Tsingys, ist der Nationalpark von Bemaraha nur während der Trockenenzeit von Mitte Mai bis Mitte November zugänglich.

 

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten