Detailsprogramm zur "Madagaskar Aktiv Tours"
Erlebnisreise AUF DEN SPUREN DER GEWÜRZE UND DES KANALS VON PANGALANE


Von Pangalane0Madagaskar ist anders!", "Madagaskar ist einzigartig!" heißt es in vielen Reiseführern. Dieser Satz vermittelt eine Vorstellung davon, was den Gast erwartet, der die viertgrößte Insel der Erde bereist: Er findet dort keinen Massentourismus, keine perfekte Infrastruktur, keine Super-Luxhotels. Vielmehr sind es die vielfältige Flora Fauna, die Landschaftsformen und die freundlichen Menschen, die jeden an einmaliger Natur und Kultur interessierten Besucher in Erstaunen versetzt.     

Diese 18-tägige spezielle Reise Madagaskars führt durch wesentliche Teilregionen der Insel. Wir lernen vor allem während dieser Reise den Osten gelegenen weltbekannten Nationalpark Andasibe mit seinen Indris Indris, den größten bei uns beheimateten Lemuren,  die Höhepunkte des Hochlandes sowie die unvergessliche Zugfahrt, um das Leben der Madegassen hautnah neben einer atemberaubenden Flora und Fauna zu erleben. Die dreitätige Bootsfahrt durch eine atemberaubende Fluss- und Seenlandschaft des Kanals von Pangalane bis nach Ankanin’ny Nofy (Nest der Träume). Zum Abschluss unserer Reise lädt schließlich die alte Pirateninsel Sainte Marie zum Baden, Relaxen und Entspannen ein.

 

REISEVERLAUF:


REISETAG 01: EUROPA – ANTANANARIVO:
Ankunft auf dem internationalen Flughafen Ivato mit dem regelmäßigen Linienflug von Air Madagascar oder Air France. Treffen mit dem Team von Madagaskar Aktiv Tours, Geldwechseln und Transfer vom Flughafen bis zum Hotel. Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 02: ANTANANARIVO – ANDASIBE
Gleich am Morgen nach dem Frühstück unternehmen wir eine kleine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Madagaskars. Besuch der Independence Avenue und des alten Stadtkerns über der Stadt mit den Ruinen des frühen Königinnenpalastes befinden. Anschliessend nehmen wir die Nationalstrasse n°02 Richtung Osten nach Andasibe. Auf dem Weg nach dorthin legen wir einen etwa einhalbstündigen Halt im "Peyrieras Zoo", wo wir seltene Schmetterlinge, Reptilen sowie andere Kleintiere bestaunen können und viel über ihre Entstehung lernen. Eine abendliche Pirsch auf der Suche nach nachtaktiven Tieren hebt sowohl die Spannung und als auch die Freude an eigenen Entdeckungen. Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 03: ANALAMAZAOTRA INDRIRESERVAT UND DAS VAKONA PRIVATRESERVAT
Am Morgen unternehmen wir einen Rundgang im speziellen Reservat von Analamazaotra, auch "Indri Indri-Reservat" genannt, da es speziell dem Schutz dieser Lemurenarten dient. Wir sehen den Indri Indri und mit etwas Glück auch andere Lemurenarten. Anschliessend auf Wunsch Mittagessen im Hotel. Am Nachmittag besichtigen wir das Privatreservat des Hotels "Vakona Forest Lodge", wo wir diverse Tiere wie Schleichkatze, Schildkröte, Chamäleons, Krokodile und verschiedene Vögelarten beobachten können. Übernachtung und Frühstück im Hotel

 

REISETAG 04: ANDASIBE - ANTANANARIVO – ANTSIRABE
Rückfahrt nach Antananarivo gleich nach dem Frühstück und danach nehmen wir die Nationalstrasse n°07 in Richtung Süden bis Antsirabe.
Die Stadt ist bekannt durch ihre Thermalquelle, Vichy Gasy, weshalb sie auch "Stadt des Wassers" genannt wird. Unterwegs sehen wir typische Hochland-Dörfer aus Ziegelhäusern, Kirchtürme, Strassen-Kunsthandwerks-Märkte, Reisfelder und hügelige Landschaften mit Pinien- und Eukalyptusbäume. Wir stoppen in der Stadt Ambatolampy, die mit einer  Höhenlage von 1‘700 Metern eine der kühlsten Regionen des Hochlandes ist. Dort besichtigen wir eine Aluminiumgiesserei, in der Kochtöpfe hergestellt werden. Fakultatives Mittagessen in Ambatolampy und Weiterfahrt in Richtung Süden bis Antsirabe am Nachmittag. Übernachtung und Früchstück im Hotel.

 

REISETAG 5: ANTSIRABE - AMBOSITRA - FIANARANTSOA:
Die Stadt von Antsirabe wurde im Jahre 1872 von den norwegischen Missionaren abgebaut und die Stadt ist bekannt durch ihre Thermalquelle, Vichy Gasy, weshalb sie auch "Stadt des Wassers" genannt wird. Außerdem ist Antsirabe die zweite größte Industriestadt Madagaskars nach Antananarivo und Antsirabe hat insgesamt 200'000 Einwohner. Gleich nach dem Frühstück unternehmen wir eine kleine Stadtrundfahrt von Antsirabe, wir besichtigen eine Steinschleiferei und eine kleine Zebuhornfabrik, danach fahren wir weiter in Richtung Süden bis Fianarantsoa. Typische Landschaftsmerkmale, wie Ziegelhäuser mit Balkonen, Reisterassen, Tapiawälder und Eukalyptuswälder sind unsere Begleiter bis Ambositra. Fakultatives Mittagessen in Ambositra (Hauptstadt des Kunsthandwerkes). Nach dem Mittagessen besichtigen wir eine Holzschnitzereiwerkstatt der Zafimaniry Volksgruppe und sehen den Kunsthandwerken bei ihrer Arbeit zu. Auch haben wir die Möglichkeit Skulpturen zu erwerben. Diese Volksgruppe der Zafimaniry hat ihr Zuhause im dichten Regenwald östlich von Ambositra. Diese Volksgruppe hat ihre Tradition bis heute bewahrt, ihre Häuser, beziehungsweise ihre Dächer, die Fenster und die Türen sind geschnitzt. Danach setzen wir unsere Reise Richtung Süden bis Fianarantsoa

 

REISETAG 06: ZUGFAHRT FIANARANTSOA -  TOLONGOINA – RANOMAFANA
Die Stadt von Fianarantsoa wurde im Jahre 1830 gegründet und sollte eine Kopie von Antananarivo dargestellt und 400'000 Einwohner leben in dieser katholischen Hochburg Madagaskars und nirgendwo auf der Pfefferinsel gibt es so viele Kirchen und Klöster wie hier. Früher Transfer zum Bahnhof gleich nach dem Frühstück. Für viele gehört diese Zugfahrt zu den schönsten Erinnerungen ihrer Madagaskar-Reise, denn heute erleben Sie die unvergessliche Zugfahrt Richtung von Fianarantsoa im  Hochland bis Manakara an der Ostküste der Insel, vorbei an spektakulärer und abwechslungsreicher Landschaft mit Bergen, Wasserfällen, Bananenplantagen und atemberaubenden Panoramablicken. Außerdem erleben Sie während dieser unvergesslichen Zugfahrt das Leben der Madegassen hautnah. Im Dorf Tolongoina, das in der Mitte der Strecke liegt, steigen wir aus und danach fahren wir durch kleine mehrheitlich gepflasterte Strasse zur Hauptstrasse zurück, die Finarantsoa und Manakara verbindet. Ankunft in Ranomafana am Nachmittag und Abends begeben wir uns auf die Pirsch, um nachtaktive Tiere zu beobachten. Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 07: RANOMAFANA NATIONALPARK:
Ranomafana ist ein kleines Dorf von ca. 1,500 Einwohner, das am Ufer des Flusses Namorona liegt und dessen Volksgruppe ist eine Mischung von Betsileo und Tanala. Wegen der heissen Thermalquelle heisst Ranomafana "Warmes Wasser". Und war früher vor allem wegen dieser Thermalquelle bekannt. Die letzten Jahre haben jedoch den Regenwald von Ranomafana welcher seit 1991 zum Nationalpark erklärt wurde, dem Dorf zu weltrum geführt. Die Oberfläche des Parks ist 41,601 ha und insgesamt leben 12 Arten von Lemuren im Park. Es ist auch anzumerken, dass der Ranomafana Nationalpark der einzige Park ist, wo man leicht verschiedene Arten von Bambulemuren finden kann. Der ganze Vormittag steht heute im Zeichen des Nationalparks uns seinen Reichtümern. Wir erkunden den Regenwald mit seiner endemischen Flora und Fauna. Fakultatives Mittagessen im Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, fakultative Besichtigung der Thermalquelle von Ranomafana oder Baden auf dem freien Swimmingpool. Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 08: RANOMAFANA NATIONALPARK- MANANJARY

Weiterfahrt Richtung Ostküste gleich nach dem Frühstück bis zu der Stadt Mananjary. Mananjary ist ein kleines lokales Handelszentrum. Berühmt ist die Gegend bis hinunter nach Manakara für den Brauch des Sambatra (was auf madagassisch "Glück" bedeutet), ein Beschneidungsfest, das alle sieben Jahre als Massenbeschneidung für die Jungen gefeiert wird und drei Monate dauert.
Von Mananjary aus kann man Ausflüge und längere Reisen auf dem Pangalanes-Kanal in Richtung Norden und Süden unternehmen. Ausserdem wird die Gegend um Mananjary vom Volksstamm der Antambahoaka bewohnt, der großteils dem islamischen Glauben zuzurechnen ist. Das Heiligtum der Antambahoaka ist eine weißer Elephant, der sich in der Ortschaft Vohitsara etwa 30 km im Landesinneren befindet. Diese mehrere Tonnen wiegende Skulptur wurde wahrscheinlich vor 500 Jahren nach Madagaskar gebracht. Niemand weiß wie, von wem oder warum. Ankunft in Mananjary gegen 13:00 und fakultativer Spaziergang durch die Stadt am Nachmittag. Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 09: BOOTSFAHRT DURCH DEN KANAL VON PANGALANE
Der 645 km lange Kanal von Pangalane verläuft parallel zum indischen Ozean und während der Kolonisationszeit haben die Franzosen die natürlich entstandenen Lagunen künstlich erstellt. Der verbindet die Städte Tamatave und Farafangana und gilt als längster Süßwasserkanal der Welt. Gleich nach dem Frühstück Transfer bis zum Bootsanleger und heute unternehmen wir den ersten Tag unserer unvergesslichen Kanalfahrt. Frühstück, Mittagessen, Abendessen auf dem Boot und Übernachtung im Zelten am Kanalufer.

 

REISETAG 10: BOOTSFAHRT DURCH DEN KANAL VON PANGALANE
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Kanal von 5’000 Arbeitern durch die französischen Kolonialherren erbaut, um den Warentransport entlang der oft stürmischen Ostküste zu vereinfachen. Auch heute noch wird der Pangalanes von zahlreichen kleinen Booten für den Waren- und Personentransport genutzt. Wegen der teilweise geringen Tiefe ist der Pangalanes allerdings für größere Boote auf weiten Strecken nicht schiffbar. Nach dem Frühstück geht die Kanalfahrt weiter und nuterwegs sehen wir wieder faszinierende Landschaft. Frühstück, Mittagessen, Abendessen auf dem Boot und Übernachtung im Zelten am Kanalufer.

 

REISETAG 11: KANALFAHRT – MAHANORO oder VATOMANDRY
Weiterfahrt durch den Kanal von Pangalane am Vormittag bis zu der Stadt von Mahanoro, das Ende von dem ersten Teil unserer Kanalfahrt während dieser Reise. Die Landschaften ändern sich jeden Tag und Besichtigung typische Dörfer der Betsimisaraka-Volksgruppe ist empfehlenswert und heute kommen zu der risiegen Flussmündung von Mangoro vorbei, einer der längsten und grössten Flüsse Madagaskars. Ankunft gegen in Mahanoro und mögliche Weiterfhart bis Vatomandry. Frühstück und Mittagessen auf dem Boot. Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 12: MAHANORO oder VATOMANDRY – BRICKAVILLE – MANAMBATO – ANKANIN’NY NOFY:
Danach fahren wir weiter in Richtung Osten bis zum "Kanal von Pangalane", einer Wasserstrasse, die mehrere Seen miteinander verbindet. Per Bootstransfer auf dem Kanal erreichen wir Ankanin’ny Nofy und unser am Strand eines Sees gelegenes Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 13: ANKANIN’NY NOFY:
Der Vormittag vergeht wie im Flug bei einer ausgiebigen Erkundungstouren zu Fuss im tropischen Regenwald des Privatreservates vom Hotel "Le Palmarium" in Ankanin’ny Nofy (mehrere Lemurenarten, Echsen, Schlangen und Pflanzen). Das anschliessende Mittagessen und ein nachmittäglicher Besuch eines tropischen Dorfes der Betsimisaraka-Volksgruppe sind fakultativ. Bevor die Sonne unter geht machen wir noch einen herrlichen Spaziergang am Strand, hin zur fleischfressenden Pflanze "Nephentes Madagascariensis" (Kannenpflanze). Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 14: ANKANIN’NY NOFY – TOAMASINA – FENERIVE EST:
Wir verlassen diese traumhafte Gegend nach dem Frühstück per Boot und fahren auf dem Kanal durch eine märchenhafte Flusslandschaft in Richtung Norden, vorbei an den Dörfern der Betsimisaraka, die ihre Lebensgewohnheiten dem Fluss angepasst haben. Die Fahrt dauert etwa drei bis vier Stunden, unser Ziel ist die Hafenstadt Tamatave und Fenerive Est danach. Dort unternehmen wir nach einem fakultativen Mittagessen einen Stadtrundgang, besichtigen die Avenue und werfen einen Blick auf Madagaskars  grössten Hafen und Weiterfahrt entlang der Ostküste bis zu der Stadt von Fenerive Est. Frühstück. Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 15: FENERIVE EST – SOANAIERANA IVONGO – SAINTE MARIE
Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise führt uns auf einer Fahrt entlang der Küstenstrasse bis nach Soanierana Ivongo. Von diesem Dorf setzen wir ca. in einer Stunde mit einem gecharterten Boot über auf die ehemalige Pirateninsel Nosy Boraha (Sainte Marie). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Ankunft in Sainte Marie gegen 12.00 Uhr und fakultatives Mittagessen im Hotel. Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel.

 

REISETAG 16: SAINTE MARIE:
Der ganze Tag steht zur freien Verfügung: Baden, Schnorcheln, Entdecken und Relaxen. Abenteuer und Entspannung auf Sainte Marie: Hier verbringen wir erholsame Tage am Traumstrand. Wir kommen vielleicht einigen Geheimnissen der Piraten auf der Spur, suche deren Gräber  halten Ausschau nach Walen (je nach Jahreszeit), wandern von Dorf zu Dorf oder erkunden diese tropische Trauminsel mit dem Rad. Abendessen, Übernachtung und Frühstück im Hotel

 

REISETAG 17: SAINTE MARIE – ANTANANARIVO UND HEIMFLUG AM 18. REISETAG:
Wir müssen uns heute leider verabschieden von diesem idyllischen Eiland und steigen ins Flugzeug nach Antananarivo. Transfer zum Hotel für das Abendzimmer und gemeinsames Abendessen vor dem Abflug. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa (spät oder früh) mit  Air France oder Air Madagaskar. Abschied von den Reisegefährten und Weiterreise zu den gebuchten Zielen.

 

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten